Humboldt-Grundschule

Buchvorstellung in der Humboldt-Grundschule

 

am 15.10.2015

 

                                                            151015 mannheim-buch2

 

Mannheim ganz bunt“ – Kinder zeigen Kindern ihre Stadt


15.10.2015

 

„Mannheim ganz bunt“ – Kinder zeigen Kindern ihre Stadt

 

„Guten Tag“ sang die Klasse 2b der Humboldtschule zur Begrüßung, und auch Rektor Andreas Baudisch hieß die Gäste in der Schulturnhalle herzlich zu einer nicht alltäglichen Buchvorstellung willkommen. In diesem sowie in den beiden kommenden Jahren dürfen sich die Viertklässler aller Mannheimer Schulen über ganz besonders Lektüre freuen: Mit dem Buch „Mannheim ganz bunt – von Kids für Kids“ sorgt das Junge Archiv des Stadtarchiv Mannheim – Institut für Stadtgeschichte dafür, dass Kinder ihre Stadt durch Betrachtungen Gleichaltriger noch besser kennenlernen.

Möglich gemacht haben das Ganze die ISG-Freunde sowie der Altertumsverein Mannheim von 1859 als Heraus- und Geldgeber, die zugleich über eine Crowdfunding-Aktion die noch fehlenden Mittel erfolgreich einwarben. Zu den Sponsoren gehörte zudem der Rotary Club Mannheim.

„Das ist gelebte Bildung und ein echtes Wir-Projekt“, freute ich Bildungsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb bei der offiziellen Übergabe der ersten, noch druckfrischen Exemplare an die vierten Klassen der Humboldt-Schule durch Dr. Udo Bieller (ISG-Freunde), Dr. Wilhelm Kreutz (Mannheimer Altertumsverein von 1859) und Michael Hohenadel vom Rotary Club Mannheim. Ein Wir-Projekt deshalb, weil viele junge Künstler mit ihren Zeichnungen derjenigen Plätze und Gebäude, die ihnen wichtig sind, ihr ganz persönliches Mannheim aufzeigen. Die Zeichnungen wurden von Dr. Elke Schneider vom Jungen Archiv mit Texten zur Historie sowie aktuellen Informationen ergänzt. Der Titel des 40-seitigen Buches, „Mannheim ganz bunt“, gieße Vergangenheit und Zukunft in Wort und Bild, lobte Dr. Ulrike Freundlieb die tollen Zeichnungen. „Detailgetreu und ausgeschmückt – hier ist der beobachtende Blick zu erkennen“. Bei dem Buch handle es sich daher nicht allein um einen schöpferischen Akt. „Sie haben die Kreativität der Kinder angesprochen und sie zugleich angeregt, zu beobachten und sich mit den Dingen zu beschäftigen“, bedankte sich die Bürgermeisterin sowohl bei den Initiatoren vom Jungen Archiv, als auch bei Sponsoren und Lehrern. „Das hat einen anderen Kunstunterricht möglich gemacht und sicherlich auch Impulse in andere Fächer hineingegeben“, vermutete sie. Durch die von Elke Schneider verfassten Begleittexte würden Bezüge hergestellt. „Wir lernen, wie wir Bauten für uns nutzen können, beispielsweise wenn wir vom Fernsehturm aus die Welt von oben betrachten oder hinterfragen, warum es ein Bauwerk wie den Wasserturm gibt“, hob Dr. Freundlieb die moderne Form der Stadtgeschichte hervor und wünschte „Mannheim ganz bunt“ eine rege Verbreitung und Nutzung.

„Mir jedenfalls hat es einen Riesenspaß gemacht, eure Bilder mit Texten zu ergänzen. Außerdem weiß ich jetzt, dass Grundschulkinder gut malen können und sich prima auskennen in Mannheim“, bedanke sich die Autorin bei den Zeichenkinder von der Humboldt-Schule, der Erich-Kästner-Schule und vom Agenda-Diplom.  Zum Beweis prüfte sie deren Wissen in einem Stadtquiz ab. Die Antworten kamen prompt, und Wasserturm, Alte Sternwarte, Schloss, Hauptbahnhof oder Planetarium wurden schnell erkannt und in den Kinderstadtplan eingefügt.

„Mannheim ganz bunt“ ist über folgenden Link auch online abrufbar: www.stadtarchiv.mannheim.de/bibliostar/digitalisate/web86.pdf

Quelle: Mannheimm.de              Datum: 16.10.2015

 

   
   
   

 

 

 

 

 

 

 


Humboldt-Grundschule

Informationen

Förderverein

Wissen, Spiel & Spaß